Brandschutz

Rauchmelder - Lebensretter

Brandrauch ist tödlich. Darum können selbst kleine Brände zur lebensbedrohenden Gefahr werden. Vor allem schlafende Menschen sind gefährdet. Bevor sie aufwachen, werden sie durch Rauch bewusstlos. Es droht die Gefahr des Erstickens. Ein Rauchmelder erkennt frühzeitig den tödlichen Brandrauch und warnt durch einen lauten, durchdringenden Ton. Menschen werden so frühzeitig geweckt und alarmiert, dass Rettung möglich ist. Rauchmelder sind daher Lebensretter. Ihre Kosten mit wenigen Euro sind gering.

Feuerlöscher als schnelle Hilfe

Brände fangen immer Klein an. Wird ein Brand rechtzeitig erkannt, so kann dieser mit einem Feuerlöscher präzise gelöscht werden. Bringen Sie deshalb unbedingt in Ihrem Haus oder Wohnung einen Feuerlöscher an einer möglichst gut zugänglichen und zentralen Stelle an. Er muss im Brandfall leicht erreichbar sein. Lassen Sie sich am besten über den richtigen und geeignten Feuerlöscher für Ihr Haus beraten. Wichtig ist auch sich bereits vorab mit der Handhabung vertraut zu machen um im Ernstfall den Löscher direkt einsetzen zu können.
Um auch die Funktionalität zu gewährleisten, lassen Sie jeden Feuerlöscher alle 2 Jahre durch ein Fachpersonal überprüfen.

Fuhrpark

Richtiges Verhalten im Brandfall

Gehen Sie im Brand- oder Unglücksfall immer in dieser Reihenfolge vor:

Alarmieren Retten – Löschen

Bleiben Sie ruhig! Bringen Sie sich und andere gefährdete Personen in Sicherheit. Fenster und Türen schließen.

Ist wegen Rauch und Feuer ein gefahrloser Weg ins Freie nicht mehr möglich, bleiben Sie im Zimmer. Machen Sie sich am Fenster bemerkbar. Warten Sie die Ankunft der Feuerwehr ab und folgen Sie deren Anweisungen.

Alarmieren Sie die Feuerwehr über den Notruf 122.

Beachten Sie bei der Alarmierung folgendes Schema:

Wer ruft an? (Name, Adresse)
Wo ist etwas passiert? (Ort, Straße, Hausnummer, Geschoss)
Was ist passiert? (Feuer, Verletzte, eingeschlossene Personen)

Wichtig: Das Gespräch beendet die Notrufstelle und nicht Sie!

Nehmen Sie die Brandbekämpfung erst nach der Rettung gefährdeter Menschen und der Alarmierung der Feuerwehr auf. Kein Risiko eingehen! Benutzen sie Wasser oder einen Feuerlöscher. Und denken Sie daran: Bei Kleinbränden kann das Feuer oft mit einer Decke erstickt werden. Fett- und Ölbrände nie mit Wasser löschen; Explosionsgefahr!

...PDF Download Infoblatt...

Elektrizität und Elektrogeräte

Elektrizität gehört zu den häufigsten Brandstifter, sie ist brand- und lebensgefährlich.
  • Arbeiten an Elektroleitungen und Elektrogeräte sollte nur ein Fachmann durchführen.

  • Elektrische Geräte beim Verlassen des Raumes abstellen, besser noch ausstecken (Bügeleisen, Herdplatten, Friteusen, Toaster, Fernseher usw.)

  • Kabel und Stecker regelmäßig überprüfen.

  • Elektrowärmegeräte möglichst mit Schutztemperaturbegrenzer und auf feuerfesten Unterlagen benützen.

  • Fernseher erzeugen viel Wärme. Achten Sie darauf beim Einbau in Schränke; entfernen Sie brennbare Materialien (Vorhänge, Decken,...) aus dem Bereich des Fernsehers.

  • Heizgeräte nur mit Sicherheitsabstand zu Möbeln und Gardinen betreiben.

  • Sicherungen nicht flicken sondern fachgerecht ersetzen.

  • Steckdosen nicht durch unzulässige Abzweigstecker erweitern, möglicherweise ist die Steckodse dafür nicht ausgelegt.

  • Elektrogeräte die Kontaktfehler, Defekte oder Kabelschäden aufweisen, müssen von einer Fachperson umgehend repariert werden.

  • Bohren und Nageln in senkrechter oder waagrechter Linie zu Steckdosen oder elektrischen Schaltern ist lebens- und brandgefährlich. Ein Leitungssuchgerät hilft.

Alle Jahre wieder...

  • Kaufen Sie den Weihnachtsbaum erst kurz vor dem Fest und achten Sie darauf, dass er nicht nadelt.

  • Bewahren Sie ihn bis zu den Festtagen möglichst im Freien auf.

  • Achten Sie auf ausreichenden Sicherheitsabstand zu leicht brennbaren Materialien wie Vorhängen und Gardinen.

  • Sofern Sie Wachskerzen bevorzugen, befestigen Sie diese so, dass andere Zweige nicht Feuer fangen können; verwenden Sie Kerzenhalter aus feuerfestem Material.

  • Zünden Sie die Kerzen von oben nach unten an; in umgekehrter Reihenfolge löschen.

  • Stellen Sie für den Fall eines Falles Löschmittel griffbereit. Es genügt auch ein Eimer Wasser.

  • Lassen Sie brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt; Eltern sollten auf ihre Kinder achten.

  • Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem vor Kindern sicheren Platz auf.

  • Verwenden Sie als einfache und sicherere Alternative eine Lichterkette (z.B. LED)
  • Keinen trockenen Adventskranz verwenden.
  • Adventskranz oder -gesteck auf feuerfeste Unterlage stellen und Kerzenhalter aus feuerfestem Material verwenden.
  • Kerzen niemals in der Nähe von Vorhängen oder anderen brennbaren Materialien aufstellen und entzünden.
  • Brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt lassen; auch beim kurzfristigen Verlassen des Zimmers löschen.
  • Abgebrannte Kerzen rechtzeitig auswechseln.
  • Achten Sie darauf, dass die Kerzen bei Verlassen des Raumes wirklich gelöscht sind.

Sollte dennoch ein Brand ausbrechen, bewahren Sie Ruhe und rufen Sie den Feuerwehrnotruf 122.

Brandgefahren beim Kochen und Grillen

Damit das Kochen und Grillen für alle zum gelungenen Essen führt und nicht zum Desaster wird, sind hier einige Tipps:

Grillen:

  • Wählen Sie einen standfesten und sicheren Standplatz für den Grill.
  • Halten Sie ausreichend Sicherheitsabstand zu brennbaren Stoffen wie Girlanden, etc.
  • Zum Anzünden des Grills verwenden Sie Trockenbrennstoffe oder Grillanzünder, niemals jedoch brennbare Flüssigkeiten. (Insbesondere keinen Spiritus, usw.!)
  • Kinder dürfen nicht unbeaufsichtigt mit dem Grill hantieren.
  • Halten Sie Löschmittel bereit! Ein Feuerlöscher oder Eimer Wasser hilft Entstehungsbrände zu bekämpfen. Tragen Sie beim Hantieren am Grill keine Synthetik-Kleidung.
  • Nach dem Grillen löschen Sie die Glut ab. Füllen Sie niemals heiße Asche in Müllgefäße. Wenn Sie in einer Grillstelle im Freien grillen, decken Sie die Glut vollständig mit Erde ab, damit der Wind sie nicht forttragen kann.
  • Bei Gasgeräten vergewissern Sie sich nach dem Grillen, dass alle Gasventile geschlossen sind.
  • Zur Vermeidung von Waldbränden ist ein ausreichender und großräumiger Sicherheitsabstand von Wäldern, Böschungen, usw. einzuhalten.

Kochen:

  • Bleiben Sie beim Kochen stets in der Küche und lassen Sie sich nicht ablenken z.B. vom Fernseher, Telefon,...
  • Halten Sie Ihre Kinder im Auge, damit diese nicht an den Herd oder sonstigen gefährlichen Bereichen in der Küche kommen.
  • Schalten Sie nach dem Kochen alle E-Geräte vollständig aus und kontrollieren Sie lieber ein zweites Mal, damit sicher alles abgeschaltet ist.
  • Vorsichtig sollte im Umgang mit Gasherden getroffen werden.
  • Löschen Sie brennendes Fett bzw. Öl niemals mit Wasser (Explosionsgefahr!). Versuchen Sie das Feuer zu ersticken (Feuerdecke, Deckel). Alarmieren Sie die Feuerwehr über den Notruf 122.

Blitzschutzanlagen

Die Gewittertätigkeiten sind in den letzten Jahren stark angestiegen. Mittlerweile ensteht jeder fünfte Brand durch einen Blitzschlag. Um sich gegen diese Gefahr zu schützen hilft eine Blitzschutzanlage, welche von einer Fachfirma montiert und installiert werden muss. Auch der indirekte Blitzschlag kann im Haushalt viel Schaden anrichten. Dagegen Abhilfe schafft eine Überspannungsschutz bei den Geräten. Weiters sollte man sich stets über die finanziellen Folgen Gedanken machen, sollte es einmal zu einen Brand kommen. Ist man ausreichend versichert? (Feuerversicherung?).

 

Ein ausführlicher Brandschutzratgeber vom Bundesministerium für Inneres: PDF (Hier Klicken)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen